Mobilität + Logistik
Energie + Wasser
Lebensräume
Datennetze

19.3.2018

Schienenschleifzug

Der Schienenschleifzug bessert kleine Beulen in den Gleisen unseres Stadtbahn-Netzes aus. Warum es so wichtig ist, dass alles "glatt läuft", zeigt diese Reportage.


2.5.2017

Wer gleicht Verluste aus?

Der Nahverkehr ist ein defizitäres Geschäft. Wie hoch der Verlust ausfällt und wie dieser ausgeglichen wird, erklärt DSW21-Finanzdirektor Jörg Jacoby. Unterm Strich steht fest: DSW21 erbringt in Dortmund einen erheblichen Beitrag zur Steigerung der Mobilität und zur Entlastung der Umwelt, ohne dabei den städtischen Haushalt zu belasten.


9.8.2016

Zu den Heimspielen des BVB: Auch DSW21 ist am Ball

Am Sonntag (14. August) bestreitet der BVB im Signal Iduna Park sein erstes Pflichtspiel in der neuen Saison und tritt um 20.30 Uhr als Vize-Meister der Saison 2015/2016 gegen den Deutschen Fußballmeister FC Bayern im Spiel um den Supercup an. Sein erstes Bundesliga-Heimspiel trägt der BVB in der Saison 2016/2017 gegen Mainz 05 am 27. August ab 15.30 Uhr aus. Und egal, an welchem Wochentag in der Bundesliga, im DFB-Pokal oder in der Champions League gespielt wird: Auch in der neuen Saison wird DSW21 am Ball sein und zu den Heimspielen des BVB zahlreiche Sonderwagen einsetzen.


12.11.2015

Heimfahrt zu später Stunde

Nach Veranstaltungsende in den Westfalenhallen mit Bus und Bahn z.B. in den Dortmunder Süden zurückfahren? Sicherlich kein Problem. Wann und wie, weiß Mike Bonkowski von der DSW21-Verkehrsplanung.


16.9.2015

"Wie setzt sich das Defizit des Nahverkehrs zusammen?"

Der Nahverkehr ist deutschlandweit ein defizitäres Geschäft. Welche Ausgaben den Einnahmen gegenüberstehen, erklärt DSW21-Finanzdirektor Jörg Jacoby. Unterm Strich steht fest: DSW21 erbringt in Dortmund einen erheblichen Beitrag zur Steigerung der Mobilität und zur Entlastung der Umwelt.


26.8.2015

"Wird die ÖPNV-Anbindung am PHOENIX See verbessert?"

Wie gut das Bus- und Bahnnetz rund um den PHOENIX See schon heute ist und wo das Angebot in Zukunft noch ausgebaut wird, das erklärt Mike Bonkowski, Leiter der Verkehrsplanung bei DSW21.


10.6.2014

Neuer Anschluss in Dorstfeld

1,5 Millionen Euro kostet die neue Einfahrt in das Straßenbahndepot sowie der stufenlose Ausbau der umgebenden Haltestellen. Drei Wochenenden inklusive Nachtarbeit waren nötig.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen