Mobilität + Logistik
Energie + Wasser
Lebensräume
Datennetze
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

13.10.2017

Etwas Eigenes machen

Im Jahr 2016 hat Jáchym Fleig den DEW21-Kunstpreis gewonnen. Wir haben ihn nun bei der Vorbereitung seiner Ausstellung im Dortmunder U begleitet und erfahren, welche Herausforderung es ist, etwas Eigenes in einer bereits "gestalteten Welt" zu machen.


5.5.2017

Kreativ sein

Leidenschaft trifft Inspiration: In unserem neuen Porträt-Format stellen wir interessante Persönlichkeiten vor, die von ihren Geschichten und Erfahrungen berichten, aber auch inspirieren wollen. Oder wie es der Titel der Serie kompakt zusammenfasst: "Mach ma". In der ersten Folge zeigt die Dortmunder Künstlerin Pia Bohr, was Kreativität für sie bedeutet und welche Erfahrungen sie gemacht hat. Sie sagt: "In jedem schlummert das Potenzial, kreativ zu sein".


von links nach rechts: Barbara Wozniak, Heide Kemper, Heike Kollakowski, Sängerin Natalie Mol, Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager, Bärbel Thier-Jaspert, Susanne Beringer, Monika Pfeiffer

29.3.2017

Kunst im Airport

Sechs Künstlerinnen aus dem Kulturdepot eröffneten gestern Abend im Beisein des Flughafen-Geschäftsführers Udo Mager die Ausstellung mit dem Titel „NORDNORDOST – Künstlerische Positionslichter aus dem Depot“ in den Konferenzräumen des Dortmund Airport.


23.9.2015

DEW21 Kunstpreis

Julius Stahl ist der diesjährige DEW21 Kunstpreisträger. Mit seiner Kunst setzt sich der in Witten geborene Künstler mit elementaren Phänomenen des Wahrnehmens und der Beziehung zwischen Hören und Sehen auseinander und hat sich mit seinen Arbeiten in den vergangenen Jahren in der Kunstszene etabliert. Sein künstlerisches Wirken mit einer besonderen Form von Klangskulpturen hat auch die Jury des DEW21 Kunstpreises überzeugt.


7.8.2015

Graffiti-Kunst auf Stromstationen

Er macht unsere Stadt einfach bunter: Bereits seit 2009 verschönert der Dortmunder Graffiti-Künstler Roberto Trementino im Auftrag von DEW21 eher trostlose Stromstationen – inzwischen hat er schon mehr als 80 wahre Kunstwerke kreiert! Dieses Mal war der 35-Jährige in Wellinghofen unterwegs – und wir haben ihn bei seinem zweitägigen Einsatz mal mit der Kamera begleitet.